Ich kann zu Recht behaupten, dass Zara mein Leben gerettet hat! In Kroatien war es nämlich bitterkalt. Mit um die 13 Grad hatte ich gerechnet. Dass an der Adria ein so starker Wind weht, hatte ich beim Kofferpacken aus den Augen verloren. Zu schöne Augen machten mir Ballerinas und Sommertops, die endlich wieder getragen werden wollen. Und so kam es, dass ich in Split kurzerhand in einen Zara-Parka investierte. 

Ich habe zahllose Trenchcoats, aber ein Parka ist nun das erste Mal in meinen Schrank eingezogen. Schon länger wollte ich einen haben, passt er doch zu allem vom romantischen Kleid bis hin zum Freizeitlook. Zugegeben, so ein grünes Mäntelchen ist schon sehr (fast zu sehr) lässig. Aber manchmal muss es nicht besonders elegant sein, vor allem am Meer, wenn man sich nicht gerade in einem Yachtclub aufhält. Und ob ich nun als nächstes an die Nordsee, ans Mittelmeer oder die Adria fliege – ich habe meine Lektion gelernt 🙂 Mein Parka kommt mit. Meine Wahl fiel übrigens aus mehreren Gründen auf genau diesen Parka von Zara:

1. In Split gibt es so gut wie keine großen Designerstores. Hugo Boss hat seinen Laden dicht gemacht, Guess führt derzeit nur Sommersachen, und so blieb eben Zara. Einige zuzugeben wirklich schöne Sommermäntelchen hingen dort und eben meine neueste Errungenschaft.

2. Vergesst Egg-Shape und Co. Ein Parka ist der einzige Mantel, der weit ist und warm hält und dabei trotzdem gut wirkt. Dass er mit einem warmen gesteppten Innenfutter versehen ist, fällt dabei gar nicht auf.

2. Die Farbe. Mit ausgeblichenen Farbtönen ist das immer so eine Sache, wenn man von Natur aus ein heller Hauttyp ist. Dieses Olivgrün ist etwas satter als im Normalfall, was mir auch besser steht. Ich liebe die Kombination mit Braun- und hellen Tönen, aber trage den Mantel auch gerne zu Outfits komplett in Schwarz.

Parka_am_Meer Parka_Jeans

Parka und weiße Jeans: Zara

Schlauchschal mit Leo-Print: Goertz

Booties: Sacha

Share:
Written by purpleglory
purpleglory ist ein Style Advice Blog für Frauen mit News, Styling-Tipps, eigenen Outfits und persönlichen Posts rund um aktuelle Fashion-Themen. purpleglory inspiriert und bietet Ideen für den Alltag, die schön machen und vor allem Spaß machen. Seit 2012 ergänzt die eigene Schmucklinie @purplegloryjewelry mit handgefertigten Unikaten den Blog. Hinter purpleglory steckt Bloggerin Katrin, die diesen Blog vor über sechs Jahren aus ihrer Leidenschaft für die Mode und das Schreiben heraus ins Leben gerufen hat und regelmäßig vor kreativen Ideen übersprudelt.