Mit Mode verhält es sich bei mir ein bisschen wie im echten Leben. Ich habe alles mögliche ausprobiert, meine Richtung gefunden und doch gibt es immer wieder Neues zu entdecken. Im Leben der neue Job, die neue Wahlheimat, eine Reise. In der Mode ab und zu und ganz plötzlich mal ein Trend, der in mein Leben tritt und meine ganzen bisherigen Überzeugungen über Bord wirft.

Zum Beispiel hätte ich vor 5 Jahren nie geahnt, dass Leggings einmal zu meinem Standardsortiment gehören würden. Genausowenig wie Kleider in Schwarz und Weiß, habe ich doch früher fast nur bunt getragen. Mit Ausnahme von Grün. Grün habe ich bisher der Natur überlassen. Doch die Farbe, die so viele verschiedene Schattierungen kennt, hat dieses Jahr endlich auch fashiontechnisch mein Herz erobert. Und das nicht etwa in dezentem Olivton, sondern als grasgrüne, ganz schön knallige Nuance wie man sie von der brasilianischen Flagge kennt. So falsch kann ich damit nicht liegen, denn zum Beispiel Designer Marcel Ostertag zeigt immer wieder Grün auf dem Catwalk der Berlin Fashion Week.

Shoppen braucht man für die kommende Saison eigentlich nicht mehr viel, denn die Trends von Frühjahr/Sommer 2014 setzen sich fort. Sie werden nur eben anders kombiniert und interpretiert. Die meisten Teile für die Saison habe ich asp schon im Schrank, und ihr sicher auch! Hier sind die Fashion-Trends im Herbst/Winter 2014/2015, ohne die ich nicht leben will.

1. Grün

Schillerndes Petrol, sattes Knallgrün oder eben Oliv − die Bandbreite, in der sich die Farbe präsentiert, ist groß. Schön ist sie Ton in Ton getragen oder zusammen mit Blautönen, denn das wirkt märchenhaft und geheimnisvoll.

2. Pastell

Pastellfarben sind nur was für den Sommer? Weit gefehlt: Im Winter entfalten Farben wie Eisblau oder Vanille erst ihre Wirkung. Wir tragen sie dann nicht mehr allover oder zu sommerlichem Weiß, sondern es dürfen auch mal schwarze Hosen oder graue Basics hinzu kommen.

Pastell

Sommer-Outfit in Pastell * Summer outfit in pastel

3. Fake Fur

Seit Karl Lagerfeld im Jahr 2010 für Chanel Kunstpelz auf den Laufsteg brachte, ist er aus der Mode nicht mehr wegzudenken. Ich finde das gut, denn dadurch kann ich nicht nur zeigen, dass mir Tierschutz mindestens ebenso wichtig wie Mode ist, sondern auch Geld sparen, das ich dann an anderer Stelle investiere.

4. Ethno

Früher waren es Millefleurs oder typische Missoni- und Pucci-Muster, heute kommen die Prints auf unseren Kleidern abstrakt daher. Sie erinnern an die Natur und an die an Malereien indigener Stämme. Im Herbst werden sie glamourös mit Leder und glänzenden Materialien kombiniert.

Animal-Prints

Look von meinem Trip nach München * Style from my Munich trip

5. Minimalismus

Minimalismus ja, Extravaganz nein. Der neue Minimalismus ist äußerst feminin. Alle Basics, die figurbetont sind, dürfen also im Schrank bleiben. Alle anderen, an denen unser Herz nicht hängt, fliegen raus.

Black and White

The Kooples-Kombi * The Kooples mix

Und nun zu den Stücken, die noch aus unserer Garderobe rausfliegen, weil wir uns einfach daran wattgesehen haben oder sie absolut nicht mehr aktuell sind.

1. Palazzo-Hosen

Geliebt habe ich sie noch nie und maximal zu Hause getragen, wenn ich auf dem Sofa gechillt habe. Für eine Urlaub in Goa wären sie auch nicht schlecht. Ansonsten bitte ganz weit hinten im Schrank lassen oder gar nicht erst kaufen! Zu viel Hippie-Flair, zu wenig Weiblichkeit!

2. Blumenmuster

Im Sommer mögen Blumenprints ja passen, im Winter aber leider überhaupt nicht. Einfarbige Teile oder solche mit abstraktem Muster (siehe Ethno) sind viel schöner und lenken nicht vom Wesentlichen, nämlich der Trägerin des Outfits, ab.

3. Bunte Sonnenbrillen

Pilotenbrillen mit bunten verspiegelten Gläsern haben diesen Sommer die Straßen erobert, allen voran die RayBan Aviator mit blauen Gläsern. Im Skiurlaub und zu sportlichen Outfits machen sie sich auch im Herbst/Winter formidable, Schmetterlingsbrillen mit bunter Fassung gehen dagegen gar nicht mehr.

4. O-Shape

Wir haben diese weiten Mäntel mit schmalen Schultern und engem Saum schon vor zwei Jahren an Stars wie Miroslava Duma gesehen. Schön fand ich die O-Silhouette eigentlich noch nie. Zum Glück verabschiedet sich der Look nun auch und es geht wieder hin zu figurbetonter Kleidung.

5. Statement-Ketten

Riesige Colliers, die fehlende Details an Bluse und Pulli wett machen, verabschieden sich langsam aus der Mode. Es geht hin zu feineren Halsketten. Dafür dürfen wir jetzt gleich mehrere davon tragen. Genauso Armbänder, Ringe und derlei zarte Geschmeide.

***

With fashion for me it is a bit like with my own life. I have tried many things, and found my direction but there is always something new to discover. No matter if it is a new job, a new city, a journey. When it comes to fashion it happens sometimes that I fall in love with a trend I never thought I would.

For example, 5 years ago I never would have guessed that leggings were once part of my standard wardrobe. Nor will dress in black and white, I have previously worn almost exclusively colorful clothes. With the exception of green. Green I always used to leave to nature. But the color that knows so many different shades, has finally conquered my heart this year. And not in a discreet olive, but as a grass-green bright shade as we know it from the Brazilian flag.

Shopping you need for the coming season actually not much, because the trends of the spring / summer of 2014 continue, such as green, pastels, faux fur, ethnic fashion and minimalism.

What you should sort out in autumn or at least wear when alone at home, are palazzo pants, flower prints, colorful sunglasses, o-shaped fashion and big statement jewelry.

 

Share:
Lesezeit:4 min
Ethno * Why Is This Trend So Popular?

Manche Trends halten sich ewig. Sie verschwinden nur ab und an eine Saison, um dann wie ein Feuerwerk zurückzukommen. Sie sind Thema auf den Laufstegen und in den Stores wie in Fashion-Magazinen. Einer davon ist Ethno. Blumen, Batikmuster, Perlenstickereien und Anleihen aus fremden Kulturen – warum lieben wir ausgerechnet diesen Modetrend so sehr?

Share:
Lesezeit:2 min
Spring Trend Ethno

In Form von Tattoos fand ich Tribals nie besonders schön. Wenn sie meine Kleidungsstücke zieren, sieht das schon anders aus. Die abstrakten Ethno-Muster wirken exotisch und sind trotzdem in neutralen Naturtönen gehalten. Sie bringen frischen Wind in meinen Schrank, in dem längst schon unifarbene Teile die Vorherrschaft übernommen haben.

Share:
Lesezeit:1 min
Michalsky Wallpaper for an Interior Update

Meine Wände sind komplett weiß. An einigen Plätzen stehen Bilder davor, die noch aufgehängt werden müssen. Vielleicht überlege ich es mir aber auch noch einmal anders. Ursache meiner Zweifel sind die Tapeten von Michael Michalsky. Seine Mode mochte ich noch nie besonders, aber seine Tapeten dürfen gerne in mein Zuhause einziehen und meine eigenen vier Wände schmücken. Am liebsten sofort!

Share:
Lesezeit:1 min
Light as a Feather

Buntes Feuerwerk, Tanzen bis in den Morgen, Window-Shopping, gutes Essen und im Flieger zurück nach Berlin: 2014 fühlt sich gut an. Entspannt und federleicht. Ich blicke dem Jahr positiv entgegen und freue mich auf Mode in Pastellfarben, auf Flechtfrisuren, viel Zeit mit den besten Freunden, Strand- und Wellnessurlaube und die eine oder andere Fashion Week (im Januar in Berlin, im Sommer… who knows?!). Was habt ihr euch für 2014 vorgenommen, welchen Trend werdet ihr shoppen und wohin werdet ihr reisen?

Share:
Lesezeit:1 min
Preview: Fashion Trends for Autumn / Winter 2013

Auf den Laufstegen in Berlin, Mailand und New York haben wir sie längst bewundern dürfen und dann gefühlte Jahre darauf gewartet, sie shoppen zu dürfen. Jetzt hängen die Herbst-Trends ENDLICH in den Stores! Mein Preview-Post heute ist längst nicht vollständig, inspiriert euch aber vielleicht bei der Shoppingtour. Im Anschluss also ein paar Facts dazu, welche Farben, Designs und Kombinationen im Herbst 2013 angesagt sind.

Share:
Lesezeit:6 min
Basic Shirt vs. Cropped Top

Es gibt wohl kaum eine Bloggerkollegin, bei der Cropped Tops derzeit nicht Bestandteil der schönsten Outfit-Posts sind. Schuld ist ein neuer alter Trend: bauchfrei. Kurz geschnittene Oberteile lassen den Blick frei auf ein Stück Haut irgendwo zwischen Brust und Taille, während hoch geschnittene Röcke oder Shorts den Bauchnabel meist noch bedecken. So sehr ich die aktuellen Cropped Shirts auch mag: Reicht manchmal nicht einfach ein Basic Shirt, ein simples Tanktop oder Blusentop, wie wir sie vor ein paar Monaten noch getragen haben?

Share:
Lesezeit:3 min
Statement Jewelry: The Accessory Trend 2013

Statement-Ketten sind das Muss im Sommer 2013. Vor wenigen Saisons noch musste man sich erstmal daran gewöhnen, dass der Schmuck immer größer wird und die Farben immer auffälliger. Jetzt schmücken Ketten Blusen und breite Armreifen die Handgelenke. Und selbst Ringe setzen klare Aussagen, zum Beispiel mit dem Schriftzug „Love“.

Share:
Lesezeit:2 min
Modern and glamorous: The most beautiful watches 2013

Wer den Sommer nicht verpassen und zur Verabredung im Biergarten nie mehr zu spät kommen möchte, der sollte jetzt genau aufpassen. Denn heute stelle ich euch die schönsten Uhrendtrends 2013 vor. Obwohl ich Accessoires über alles liebe, waren Armbanduhren für mich bislang eher ein rotes Tuch. Doch in diesem Jahr habe ich sie für mich entdeckt und mich gleich in mehrere Modelle Hals über Kopf verliebt.

Share:
Lesezeit:4 min
Bold Stripes: The upcoming Black and White Trend

Zugegeben, ich stand schon immer auf Streifen und habe Ringelshirts en masse. Vor allem der Marine-Look mit blau-weißen Ringeln hat es mir angetan. Jetzt erobert das Muster allerdings in völlig neuer Coleur die Straßen: Es zeigt sich in Form breiter Blockstreifen und in Schwarz-Weiß. Ein Trend, den ich unbedingt mitmachen möchte. Und ihr?

Share:
Lesezeit:1 min
GDS Special: Young Fashion Footwear Trends AW 2013

Für Händler sind die Trendvorträge von Nicoline Van Enter auf der GDS-Messe ein Muss. Ich liebe die Vorträge, weil sie die vielen Eindrücke, die ich auf der GDS gewonnen habe, so schön zusammen fassen. Hier sind die Young Fashion Footwear Trends für Herbst/Winter 2013.

Share:
Lesezeit:3 min
GDS Special: Mexx setzt auf den Dauertrend Chelsea-Boot

Der Chelsea-Boot ist seit ein, zwei Saisons vermehrt in den Stores anzutreffen, und das in allen Varianten vom Klassiker bis hin zur High Heel-Version. Für alle, die den Schuh genauso lieben wie ich, habe ich gute Nachrichten: Ab Herbst wird es noch viel mehr Chelsea-Boots geben! Am Messe-Stand von Mexx jedenfalls durfte ich den bequemen Treter in ganz neuen Materialien und mutigen Farben begutachten.

Share:
Lesezeit:1 min
In Fashion: Weit fließende Hosen, Tops und Kleider

Röhrenhosen und enge Tops mögen toll aussehen, im Trend sind 2013 jedoch auch fließende Blusen, Hosen mit Bundfalten und Kleider, die durch Körpernähe statt Enge überzeugen. Raffinierte Schnitte lassen die Figur erahnen und edle Materialien wie Seidensatin verleihen dem Look Klasse. Bei Kudibal kommen Animal-Prints und Paisley-Drucke in sanften Farben hinzu. Eine Kollektion, die ich am liebsten sofort vom Fleck weg shoppen würde. Wie findet ihr die Stücke und was meint ihr zu den neuen Cuts: Lieber eng und figurbetont oder, ganz 2013, körperfern und fließend?

Share:
Lesezeit:1 min
Jetzt im Trend: Animal-Print auf die edle Art

Bei Animal-Prints haben sich bisher die Geister geschieden. Diese Saison hält der Trend allerdings viel Neues bereit, vielleicht sogar für bisherige Gegner von Leo & Co. Denn jetzt kommen dezente Zebra-Prints und Reptilmuster in Schwarz-Weiß oder angesagtem Blau. Inspirationen für die Drucke sind dabei auch außerhalb der Tierwelt Afrikas zu finden: Die Marke Oasis etwa bringt Schmetterlinge aufs Kleid und verbindet so die Dauerthemen Animal und Romantik miteinander.

Share:
Lesezeit:1 min
Puder, Taupe und Rosenholz: Dezente Farben für die Basics der Saison

Bei zurückhaltenden Naturtönen hat man die Wahl: Entweder trägt man sie von Kopf bis Fuß, man kombiniert sie mit Weiß oder man geht aufs Ganze und führt sie zusammen mit angesagten Knallfarben aus. So können ein sattes Blau oder ein angesagtes Koralle in Kombination mit Nudetönen äußerst edel wirken. Diese Basics in Puder, Taupe und Rosenholz machen den Trend mit.

Share:
Lesezeit:1 min
We love Pink: Kleider und Accessoires in der heißesten Farbe der Saison

Wer nicht wie eine Barbiepuppe aussehen wollte, hat sie in den vergangenen Saisons gemieden. Doch nach Dekaden wohlüberlegter Abstinenz drängt sie sich jetzt wieder in den Vordergrund und wird selbst Teil bodenständiger Streetstyles. Die Rede ist von der Farbe Pink.

Share:
Lesezeit:1 min
Styling: Mal lässig, mal elegant in Black & White

Der Schwarz-Weiß-Trend scheint kein Ende zu nehmen. Immer wieder wird er als neuer Look ausgerufen, dabei hält sich die puristische Farbkombi seit Jahren in der Mode und wird es sicher auch noch über die kommenden Jahrzehnte hinweg tun. Nach dem Klick findet ihr zwei Outfits, als Inspiration und zum Nachkaufen. In dem Sinne wünsche ich euch viel Spaß beim Stylen und mache mich wieder auf den Weg zur Fashion Week!

Share:
Lesezeit:1 min
Liebling der Woche: Lacktasche von Armani Jeans

Lackjacken und -röcke mögen ja im Trend sein, sind aber letztendlich nur etwas für die besonders Mutigen unter uns. Viel zeitloser und vor allem stilsicher sind Taschen aus schwarzem Lack, wie etwa diese Schönheit von Armani Jeans. Sie passt genauso zum Jeans-Look mit Daunenjacke wie zu eleganten Outfits. Schön sieht sie zum Beispiel im Kontrast zu taillierten Wollmänteln in Rot aus.

Share:
Lesezeit:1 min
Shermine Shahrivar zeigt sich im Mustermix bei André Borchers

Wer hätte gedacht, dass es eine Tasche mit gezeichneten, Comic-ähnlichen Figuren einmal auf den roten Teppich schaffen würde? Und das an Promis wie Dana Schweiger, Mischa Barton und Shermine Shahrivar? Letztere kombinierte die Streetart-Tasche des deutschen Designers André Borchers meiner Meinung nach am gelungensten. Obwohl sie den Trend Mustermix auf die Spitze treibt, wirkt ihr Look gekonnt und modern.

Share:
Lesezeit:1 min
Leder und Bordeaux: Zwei Trend-Garanten für Herbst/Winter-Outfits 2012

„Bordeaux ist das neue Schwarz“ titeln einige Zeitschriften schon. Ich finde, Schwarz ist Schwarz und sollte Bestandteil unserer Outfits für die kalte Jahreszeit bleiben. Dieses Jahr besonders in Form von Lederjacken oder -hosen. Wenn sich Rot in Schattierungen von Knallrot über Dunkelrot bis hin zu Bordeaux hinzugesellt, ergeben sich Kleiderkombis, die jetzt garantiert cool und up to date aussehen.

Share:
Lesezeit:1 min
Page 1 of 212