German Press Days in Berlin: Reno, Franziska Michael und Sebastian Ellrich

Ein Container in einem Hinterhof in Berlin-Mitte: Hier präsentierte Absolution PR während der Press Days vergangene Woche die HW-Fashion seiner Kunden. Von Who’s That Girl und Wanawake habe ich schon berichtet, heute folgen Sebastian Ellrich und Designerin Franziska Michael, die neuerdings mit Reno kooperiert.

Share:
Lesezeit:2 min
German Press Days in Berlin: Muubaas Lederjacken in Bordeaux, Grün und Schwarz

Wer die German Press Days besucht, bei denen die Berliner Agenturen die neuen Kollektionen ihrer Brands vorstellen, kommt an der Agency V nicht vorbei. Denn die Agentur-Ladies vertreten neben Marken wie Monki, Hien Le und Stine Goya auch eins der besten Lederjacken-Labels der Welt: Muubaa.

Share:
Lesezeit:1 min
Netzkleid von Bally: Monochrome oder in Nude-Tönen?

Neben Navyboot ist Bally eine meiner ersten Anlaufstellen, wenn ich nach zeitlosen, edlen Taschen und Schuhen suche. Doch das Brand aus der Schweiz hat noch mehr zu bieten: In seiner Ready-to-Wear-Kollektion finden sich auch wunderschöne Kleider, Tops, Röcke und Jacken. Mein absolutes Lieblingskleid für Frühjahr/Sommer 2013 gibt es gleich in zwei Farbkombis: In Schwarz-Weiß oder in Weiß und Puder….

Share:
Lesezeit:1 min
Geht auch erwachsen: Diese Labels schaffen den Mix aus Country und Pin-up

Karos, Streublümchen und Rüschen über Rüschen sind passé: Country-Looks werden endlich erwachsen! Details wie gezielt eingesetzte Stickereien und Volants wird es weiterhin geben, jedoch sind die Schnitte figurbetont und stellen die Weiblichkeit ihrer Trägerin überall in den Vordergrund. Neckholderausschnitte, ausgestellte Röcke und raue Oberflächen hauchen den neuen Stücken einen gewissen Pin-up-Style à la 50er-Jahre ein. Bei den Farben dominieren Weiß, Vanillegelb und satte Töne wie Rot oder Petrol.

Share:
Lesezeit:1 min
Das Blumenkleid: Nicht nur bei Lena Hoschek ein Musthave im Frühling

Saison für Saison fiebern wir der Lena Hoschek-Show auf der Berlin Fashion Week entgegen. Und das hat zwei Gründe: Zum einen sind ihre Kreationen völlig anders als die der übrigen Designer. So entführt sie ihr Publikum mit ausgestellten Röcken in die 50er-Jahre oder mit Hilfe farbintensiver Prints nach Bella Italia. Zum anderen finden sich wahre Musthaves in den Kollektionen. Diese Saison sind es Kleider mit Blumenprints. Andere Labels tun’s ihr nach, doch mir sind die Varianten von Lena Hoschek nach wie vor am liebsten. Welches Kleid findet ihr am schönsten?

Share:
Lesezeit:1 min
Berlin Fashion Week: Nachwuchsdesigner Leandro Cano bleibt auf dem Boden

Junge Labels erkennt man oft daran, dass sie wenig tragbar sind. Denn Designer, die noch nicht lange im Geschäft sind, leben gerne all ihre Experimentierfreude in den Kollektionen aus. Dass dies auch auf zurückhaltende Art geschen kann, beweist Leandro Cano, Gewinner des Nachwuchsawards „Designer for Tomorrow by Peek & Cloppenburg Düsseldorf“. Gestern präsentierte er seine Kollektion in einer eigenen Show auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin.

Share:
Lesezeit:1 min
Liebling der Woche: Lacktasche von Armani Jeans

Lackjacken und -röcke mögen ja im Trend sein, sind aber letztendlich nur etwas für die besonders Mutigen unter uns. Viel zeitloser und vor allem stilsicher sind Taschen aus schwarzem Lack, wie etwa diese Schönheit von Armani Jeans. Sie passt genauso zum Jeans-Look mit Daunenjacke wie zu eleganten Outfits. Schön sieht sie zum Beispiel im Kontrast zu taillierten Wollmänteln in Rot aus.

Share:
Lesezeit:1 min
Praktischer geht's nicht: Der Military-Komplett-Look von Oasis

Von Zara die Hose, von Patrizia Pepe die Bluse und von Impressionen der Cardigan. Dazu ein Primark-Tuch, eine Louis Vuitton-Handtasche und ein Trenchcoat, den ich aus England mitgebracht habe: Wenn es um das perfekte Outfit geht, mixe ich Teile der verschiedensten Marken miteinander. Selten stammt alles von einem einzigen Label. Das könnte sich jetzt ändern…

Share:
Lesezeit:1 min
Hollywood ist verzaubert: Promis tragen den Marni-Look für H&M

Am 8. März wartet H&M mit seiner nächsten Designer-Kollektion auf: Sie stammt von Marni. Aus diesem Anlass gab es eine Party in Hollywood mit zahlreichen illustren Gästen. Nicht zuletzt die Schauspielerinnen Drew Barrymore und Freida Pinto bewiesen, wie gut der verspielte Retrolook getragen aussieht.

Share:
Lesezeit:1 min
Daks: Das britische Traditionslabel mal ganz sportlich

Ob relaxte Wochenenden oder der Tag nach dem High-Heel-Marathon auf der Fashion Week: Manchmal muss es einfach casual sein. In diesem Fall kann man jetzt zu Daks greifen. Denn das britische Traditionslabel setzt schicken Blazern, taillierten Trenchcoats und einengenden Hosen mit seiner neuen Sportkollektion etwas entgegen. Die Styles sind durchweg entspannt und, das wichtigste, werden durch passende Taschen ergänzt.

Share:
Lesezeit:1 min
Wie style ich nur meine Plateau-Pumps?

Plateau-Pumps setzen sich auch diese Saison wieder als unsere Lieblinge der Schuhwelt durch. Sie bieten eine Abwechslung zu Hiking-Boots und Stiefeln, sehen feminin und sexy aus. Wenn man sie denn richtig kombiniert. Nur zu schnell können Plateaus nämlich klotzig aussehen, zu Pencil Skirts und Röhrenjeans gehen sie meiner Meinung  nach gar nicht. Also habe ich mir Gedanken gemacht, zu was Plateau-Pumps am besten passen, und – tata – hier sind zwei stylische Varianten mit den passenden Outfits.

Share:
Lesezeit:1 min
Overknees können auch edel, wie diese braunen Modelle beweisen. Die Leo-Tasche würde ich in diesem Fall allerdings weglassen

Der eine oder andere von euch dürfte schon mitbekommen haben, dass ich den Countrylook liebe. Umso mehr freue ich mich über die vielen Karohemden, Lederhandschuhe und Fellmützen, die Guess Jeans bei seiner Show zu Blue Denims stylte. Rough und doch weiblich, lässig und doch richtig schön – mit den zugehörigen Accessoires kann der Hüttenurlaub kommen!

Share:
Lesezeit:1 min
Bei Lena Hoschek geht nichts über Küchenkaros und dazu blumige Accessoires. Solchen Haarschmuck gibt es jetzt überall oder man macht sie selbst: Einfach Stoffblüte im Bastel- oder Geschenkeladen kaufen und auf einen einfachen Haarreifen oder eine Spange kleben!

Wunderschön und unerreichbar wirken Kreationen, wenn sie von Models auf dem Catwalk präsentiert werden. So unerreichbar müssen sie aber nicht bleiben. Zumindest Accessoires können wir als Inspirationsquelle abspeichern oder sie nachkaufen, egal ob es sich um das Designerstück oder das Stilzitat einer anderen Marke handelt. In einem fünfteiligen Special stelle ich euch die schönsten Accessoires vor, die ich auf den Fashion Weeks für Herbst/Winter 2011/2012 gesichtet habe. Zum Auftakt von Lena Hoschek.

Share:
Lesezeit:1 min