Mit Mode verhält es sich bei mir ein bisschen wie im echten Leben. Ich habe alles mögliche ausprobiert, meine Richtung gefunden und doch gibt es immer wieder Neues zu entdecken. Im Leben der neue Job, die neue Wahlheimat, eine Reise. In der Mode ab und zu und ganz plötzlich mal ein Trend, der in mein Leben tritt und meine ganzen bisherigen Überzeugungen über Bord wirft.

Zum Beispiel hätte ich vor 5 Jahren nie geahnt, dass Leggings einmal zu meinem Standardsortiment gehören würden. Genausowenig wie Kleider in Schwarz und Weiß, habe ich doch früher fast nur bunt getragen. Mit Ausnahme von Grün. Grün habe ich bisher der Natur überlassen. Doch die Farbe, die so viele verschiedene Schattierungen kennt, hat dieses Jahr endlich auch fashiontechnisch mein Herz erobert. Und das nicht etwa in dezentem Olivton, sondern als grasgrüne, ganz schön knallige Nuance wie man sie von der brasilianischen Flagge kennt. So falsch kann ich damit nicht liegen, denn zum Beispiel Designer Marcel Ostertag zeigt immer wieder Grün auf dem Catwalk der Berlin Fashion Week.

Shoppen braucht man für die kommende Saison eigentlich nicht mehr viel, denn die Trends von Frühjahr/Sommer 2014 setzen sich fort. Sie werden nur eben anders kombiniert und interpretiert. Die meisten Teile für die Saison habe ich asp schon im Schrank, und ihr sicher auch! Hier sind die Fashion-Trends im Herbst/Winter 2014/2015, ohne die ich nicht leben will.

1. Grün

Schillerndes Petrol, sattes Knallgrün oder eben Oliv − die Bandbreite, in der sich die Farbe präsentiert, ist groß. Schön ist sie Ton in Ton getragen oder zusammen mit Blautönen, denn das wirkt märchenhaft und geheimnisvoll.

2. Pastell

Pastellfarben sind nur was für den Sommer? Weit gefehlt: Im Winter entfalten Farben wie Eisblau oder Vanille erst ihre Wirkung. Wir tragen sie dann nicht mehr allover oder zu sommerlichem Weiß, sondern es dürfen auch mal schwarze Hosen oder graue Basics hinzu kommen.

Pastell

Sommer-Outfit in Pastell * Summer outfit in pastel

3. Fake Fur

Seit Karl Lagerfeld im Jahr 2010 für Chanel Kunstpelz auf den Laufsteg brachte, ist er aus der Mode nicht mehr wegzudenken. Ich finde das gut, denn dadurch kann ich nicht nur zeigen, dass mir Tierschutz mindestens ebenso wichtig wie Mode ist, sondern auch Geld sparen, das ich dann an anderer Stelle investiere.

4. Ethno

Früher waren es Millefleurs oder typische Missoni- und Pucci-Muster, heute kommen die Prints auf unseren Kleidern abstrakt daher. Sie erinnern an die Natur und an die an Malereien indigener Stämme. Im Herbst werden sie glamourös mit Leder und glänzenden Materialien kombiniert.

Animal-Prints

Look von meinem Trip nach München * Style from my Munich trip

5. Minimalismus

Minimalismus ja, Extravaganz nein. Der neue Minimalismus ist äußerst feminin. Alle Basics, die figurbetont sind, dürfen also im Schrank bleiben. Alle anderen, an denen unser Herz nicht hängt, fliegen raus.

Black and White

The Kooples-Kombi * The Kooples mix

Und nun zu den Stücken, die noch aus unserer Garderobe rausfliegen, weil wir uns einfach daran wattgesehen haben oder sie absolut nicht mehr aktuell sind.

1. Palazzo-Hosen

Geliebt habe ich sie noch nie und maximal zu Hause getragen, wenn ich auf dem Sofa gechillt habe. Für eine Urlaub in Goa wären sie auch nicht schlecht. Ansonsten bitte ganz weit hinten im Schrank lassen oder gar nicht erst kaufen! Zu viel Hippie-Flair, zu wenig Weiblichkeit!

2. Blumenmuster

Im Sommer mögen Blumenprints ja passen, im Winter aber leider überhaupt nicht. Einfarbige Teile oder solche mit abstraktem Muster (siehe Ethno) sind viel schöner und lenken nicht vom Wesentlichen, nämlich der Trägerin des Outfits, ab.

3. Bunte Sonnenbrillen

Pilotenbrillen mit bunten verspiegelten Gläsern haben diesen Sommer die Straßen erobert, allen voran die RayBan Aviator mit blauen Gläsern. Im Skiurlaub und zu sportlichen Outfits machen sie sich auch im Herbst/Winter formidable, Schmetterlingsbrillen mit bunter Fassung gehen dagegen gar nicht mehr.

4. O-Shape

Wir haben diese weiten Mäntel mit schmalen Schultern und engem Saum schon vor zwei Jahren an Stars wie Miroslava Duma gesehen. Schön fand ich die O-Silhouette eigentlich noch nie. Zum Glück verabschiedet sich der Look nun auch und es geht wieder hin zu figurbetonter Kleidung.

5. Statement-Ketten

Riesige Colliers, die fehlende Details an Bluse und Pulli wett machen, verabschieden sich langsam aus der Mode. Es geht hin zu feineren Halsketten. Dafür dürfen wir jetzt gleich mehrere davon tragen. Genauso Armbänder, Ringe und derlei zarte Geschmeide.

***

With fashion for me it is a bit like with my own life. I have tried many things, and found my direction but there is always something new to discover. No matter if it is a new job, a new city, a journey. When it comes to fashion it happens sometimes that I fall in love with a trend I never thought I would.

For example, 5 years ago I never would have guessed that leggings were once part of my standard wardrobe. Nor will dress in black and white, I have previously worn almost exclusively colorful clothes. With the exception of green. Green I always used to leave to nature. But the color that knows so many different shades, has finally conquered my heart this year. And not in a discreet olive, but as a grass-green bright shade as we know it from the Brazilian flag.

Shopping you need for the coming season actually not much, because the trends of the spring / summer of 2014 continue, such as green, pastels, faux fur, ethnic fashion and minimalism.

What you should sort out in autumn or at least wear when alone at home, are palazzo pants, flower prints, colorful sunglasses, o-shaped fashion and big statement jewelry.

 

Share:
Lesezeit:4 min
2013: My Best Looks Part I

Meine Outfits suche ich meistens intuitiv aus. Ich achte weniger darauf, dass sie meinem Stil entsprechen als dass mir jedes einzelne Teil 100%-ig gefällt. Wenn ich dann aber meine Bilder vom letzten Jahr durchklicke, bemerke ich den roten Faden, der sich durch all meine Outfits zieht. Hier sind meine Looks von Februar bis August 2013.

Share:
Lesezeit:1 min
Silk & Leather

Beim Styling gibt es einen Trick, der ein Outfit in jedem Fall gut aussehen lässt und als hätte es ein Profi zusammengestellt: Man nehme Kleidungsstücke mit unterschiedlichen, kontrastierenden Materialien und Farben, wenige Accessoires dazu und schon ist der Look fertig. Ich persönlich mag die Kombination von Seide mit kuscheligem Strick oder wie in diesem Fall Leder.

Share:
Lesezeit:1 min
Personalized Burberry AW Trenchcoat

Wenn ihr meinem YouTube-Kanal folgt, habt ihr es vielleicht schon gesehen: Das neueste Video von Burberry. Es geht um Personalisierung in ihrer Vollendung: Beim Kauf eines Mantels oder anderen Kleidungsstücks aus der Kollektion wird der eigene Name in den Aufhänger unterhalb des Kragens eingraviert, bei Taschen ins Leder oder eine Plakette. Hier ist das Video noch einmal in voller Länge.

Share:
Lesezeit:1 min
First Autumn Fashion Favorites

Einen Vorteil hat es ja, wenn es draußen kälter wird: Endlich hat man wieder die Gelegenheit, mehr als nur ein Kleid oder Shorts und Top überzuziehen. In meinem Fall sind das Jacken, Westen und bedruckte Tücher. Und ein paar Lieblinge habe ich auch schon entdeckt, mit denen ich unbedingt in den Herbst starten möchte. Sie zeigen sich aus Strick, Leder oder auch mal gefiedert…

Share:
Lesezeit:2 min
Designer for Tomorrow: P&C holt Stella McCartney ins Boot

Es gibt einen guten Grund, sich auf die Fashion Week Berlin im Juli zu freuen: Stella McCartney wird vor Ort sein! Die britische Designerin ist die neue Schirmherrin des Peek & Cloppenburg-Nachwuchswettbewerbs Designer for Tomorrow. Sie folgt damit auf Marc Jacobs, der bereits die Jungdesigner Parcival Cserer, Alexandra Kiesel und Leandro Cano mit dem Preis ausgezeichnet hat.

Share:
Lesezeit:1 min
GDS Special: Fransen, Nieten und Stickereien bei Tamaris

Für Herbst/Winter 2013/14 hat Tamaris sich besonders ins Zeug gelegt, was die Details angeht. Stiefeletten in Wildwest-Optik erhalten durch Nieten, Stickereien, Applikationen und Kettendetails den letzten Schliff. Feminine Ankle-Boots kommen im Materialmix mit Wildleder und Strick oder Nappa und Leder mit Schlangenhaut-Prägung daher. Doch neben Booties haben mich auch die Stiefel überzeugt…

Share:
Lesezeit:1 min
Styling-Tipps: 5 neue Trendjacken und die Accessoires dazu

Leder, Denim, Tweed oder Spitze? Bei der riesigen Vielfalt diesen Frühling fällt es mir als Jacken-Fan besonders schwer, das eine richtige Modell zu finden. Also wird es wohl auf mehrere Teile hinaus laufen. Für den Fall dass es euch genauso geht und ihr euch nicht festlegen mögt, zeige ich euch an dieser Stelle einige der schönsten Modelle der Saison. Und die passenden Accessoires gibt’s gleich dazu. Welche Kombi findet ihr am besten?

Share:
Lesezeit:1 min
Strick trifft auf Leder: Von diesen Outfits kriegt man nie genug

Wenn Gegensätze aufeinander treffen, kann nur etwas Gutes dabei herauskommen. Dass es auch perfekt geht, so perfekt, dass ich absolut hin und weg bin und gleich jedes Teil mein eigen nennen will, beweist das Designer-Duo Issever Bahri. Die Kleider kommen mit simplen Schnitten und in neutralen Farben daher, wirken aber durch ihre Materialkombinationen aus Leder und einem Baumwoll-Viskose-Mix. In Häkelmanier wohlgemerkt.

Share:
Lesezeit:1 min
Berlin Fashion Week: Nachwuchsdesigner Leandro Cano bleibt auf dem Boden

Junge Labels erkennt man oft daran, dass sie wenig tragbar sind. Denn Designer, die noch nicht lange im Geschäft sind, leben gerne all ihre Experimentierfreude in den Kollektionen aus. Dass dies auch auf zurückhaltende Art geschen kann, beweist Leandro Cano, Gewinner des Nachwuchsawards „Designer for Tomorrow by Peek & Cloppenburg Düsseldorf“. Gestern präsentierte er seine Kollektion in einer eigenen Show auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin.

Share:
Lesezeit:1 min
+++FAVES: Der perfekte Schuh zum Preppy-Look+++

Bitte, lieber Gott, mach, dass diese Keil-Stiefelette bald mir gehört! Den Weihnachtsmann möchte ich damit nicht mehr belasten, da ich ihm hier und hier schon genug Wünsche aufgehalst habe. Aber es gibt ja auch noch so etwas wie Geburtstag…

Share:
Lesezeit:1 min
Marcell von Berlin: Couture-Show im exklusiven Ambiente

Gerade mal ein knappes Jahr alt ist das Designer-Label Marcell von Berlin, doch es wirkt fast so, als hätten die beiden Gründer Mark und Marcell nie etwas anderes als Mode gemacht. Vergangene Woche feierten sie zusammen mit einem Kreis geladener Gäste ihre Black Virgins Couture Collection aus der Linie Atelier Marcell von Berlin.

Share:
Lesezeit:1 min
Liebling der Woche: Nieten-Boot von Ugg Australia

Fell und Nieten, Retro- und moderne Details, derber und zugleich femininer Charme – der Ankle-Boot Illana von Ugg Australia vereint Gegensätze miteinander und passt daher immer und überall. Besonders in der Großstadt. Ugg Australia sieht ihn in New York, wo die Marke auch gleich die aktuelle Kampagne aufnahm. Ich finde, der Schuh gehört genauso nach Berlin und in andere deutsche Städte. Was meint ihr?

Share:
Lesezeit:1 min
Von draußen inspiriert: Boots, Taschen und Handschuhe von Peak Performance

Pullis aus Wolle, Hosen aus gebürsteter Baumwolle und Jacken aus gewachsten Qualitäten – solche Stoffe rufen in mir ein Gefühl von Freiheit hervor. Denn diese Teile machen Lust auf Wanderungen und Spaziergänge bei Wind und Wetter. Genauso die roughen, cognacfarbenen Accessoires von Peak Performance: Von Outdoor-Trends inspiriert, sind sie jetzt absolut citytauglich, wie ich finde. Was meint ihr?

Share:
Lesezeit:1 min
Grüne Welle: Eva Padberg und ihre Clutch

Am liebsten hätte ich Model Eva Padberg auf der Michalsky StyleNite im Januar ihre Clutch geklaut. Nicht wegen des Inhalts, wegen Geld, Handy oder einer ausverkauften Lippenstiftnuance. Die Clutch von C’est tout selbst an sich hat es mir angetan. In Briefumschlagform, aus grünem Leder und mit Metallbeschlägen trifft sie den Trend und gibt Schwarz-Weiß-Outfits ein wenig Farbe.

Share:
Lesezeit:1 min
Leder und Bordeaux: Zwei Trend-Garanten für Herbst/Winter-Outfits 2012

„Bordeaux ist das neue Schwarz“ titeln einige Zeitschriften schon. Ich finde, Schwarz ist Schwarz und sollte Bestandteil unserer Outfits für die kalte Jahreszeit bleiben. Dieses Jahr besonders in Form von Lederjacken oder -hosen. Wenn sich Rot in Schattierungen von Knallrot über Dunkelrot bis hin zu Bordeaux hinzugesellt, ergeben sich Kleiderkombis, die jetzt garantiert cool und up to date aussehen.

Share:
Lesezeit:1 min
Marcell von Berlin-Interview: "Hochwertige Stoffe, klassische Schnitte, nichts Kompliziertes!"

Die Kleider und Taschen des High-Fashion-Labels Marcell von Berlin haben schon seit Längerem mein Herz erobert. Im Januar 2012 präsentierten die Gründer Marcell und Mark die Auftaktkollektion „Born for Fame“. Die ersten Schritte waren erfolgreich, so dass sich die beiden einen festen Kundenstamm aufbauten und die Linie weiter mit viel positiver Resonanz im Wilmersdorfer Showroom präsentieren und verkaufen. Den Herbst fest im Blick brannte ich natürlich darauf, zu erfahren, was es Neues gibt, und unternahm einen Ausflug nach Westberlin. Im Interview verriet Marcell, warum die Basic Collection und die Taschen so beliebt sind, welche Kooperationen geplant sind und wie Marcell von Berlin den Kundinnen in Zukunft auch kleinere Labels näher bringen möchte.

Share:
Lesezeit:8 min
Sommerarmbänder von Lesvar: Welches soll ich nur bestellen?

Lesvar macht Schmuck, der vor Farbe nur so strahlt und zusätzlich die nötige Prise Glamour hat. Nun stehe ich kurz davor, mir eins der Armbänder aus der aktuellen Kollektion zu bestellen. Die Entscheidung fällt schwer, daher freue ich mich über jeden Tipp: Welches Armband findet ihr am schönsten: ein geflochtenes, ein Makramee-Modell oder soll ich sie gleich zu mehreren am Handgelenk tragen?

Share:
Lesezeit:1 min

Selbstgemachte Ketten und Armbänder habe ich inzwischen so einige zuhause. An Ohrringe habe ich mich jedoch bis vergangenen Freitag nicht herangetraut. Beim Fashion Blogger Café kam ich nicht mehr drum herum, denn auf dem Event konnte man sich nicht nur Vorträge anhören und in den Genuss köstlicher Muffins kommen, sondern auch Schmuck selbst basteln.

Share:
Lesezeit:1 min
Liebling der Woche: Lederarmband von Aigner

Armschmuck kann man nie genug haben. Und deswegen stelle ich euch heute meine neueste Entdeckung der Marke Aigner vor: Ein Armband in sattem Blau. Hochwertiges Leder sowie der Mix mit goldener Gliederkette und Logoemblemen zeugen von der Kostbarkeit und Raffinesse des Schmuckstücks. Vor allem Ton in Ton zur Kleidung kombiniert trifft es meinen Geschmack. Eine edle Ergänzung zu Denim-Outfits und eleganteren Looks!

Share:
Lesezeit:1 min
Page 1 of 212