Spring Trend Ethno

In Form von Tattoos fand ich Tribals nie besonders schön. Wenn sie meine Kleidungsstücke zieren, sieht das schon anders aus. Die abstrakten Ethno-Muster wirken exotisch und sind trotzdem in neutralen Naturtönen gehalten. Sie bringen frischen Wind in meinen Schrank, in dem längst schon unifarbene Teile die Vorherrschaft übernommen haben.

Wenn es an Muster ging, dann waren das bei mir bisher allemal Leo- und Streifen-Drucke (klickt hier für meinen Outfit-Post mit Leo-Schal!). Da ist solch ein Kleid mit Ethno-Print mal etwas anders. Genauso das weit fließende Batik-Oberteil mit vereinzelten Paisleys. Die Accessoires dazu überzeugen aus natürlichen Materialien wie zum Beispiel strukturiertem Leder und Fransendetails. Und auch den passenden Schmuck gibt’s zum Trend.

Sämtliche Teile erinnern mich erst einmal ein bisschen an Urlaub, an Afrika und an eine Safari. Ein etwas altbackener Trend. Das ist auch der Grund, dass ich auf ein insgesamt lockeres Styling setze und maximal ein bis zwei Tribal-Pieces pro Outfit wähle. Dazu passt nichts besser als Kleidungsstücke in Weiß, Koralle oder Türkis und Accessoires wie Kreolen oder Clutches mit großen, farbenfrohen Perlen.

Iheart

Sal y Limon

DKode by Protic

In the form of tattoos I never found tribals particularly beautiful. But as soon as they are printed onto my clothes, they look so different. The abstract ethnic patterns seem exotic and is still held in neutral natural tones. They bring a fresh wind into my closet, which was dominated by plain-colored pieces so far.

When it came to pattern, leopard and stripe prints used to be my choice. So a dress with ethnic print is quite different and something new for me. Similarly, the wide flowing tie-dyed top with paisleys. The accessories convince with natural materials such as textured leather and fringe details. And: There does also exist matching jewelry for this trend.

All parts remind me a bit of vacation to Africa, and to a safari (klick here for my safari outfit post!). A somewhat oldfashioned trend. And that’s why I go for a casual styling and a maximum of one to two tribal pieces per outfit. To this end, nothing fits better than garments in white, coral or turquoise and accessories such as earrings or clutches with large, colorful beads.

Uhlalá Beachwear

Backstage

Ika Babel

Barts

Barts

Das könnte dir auch gefallen *

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *