Professionelle Gesichtsreinigung zu Hause

Laser, Vakuummassage, Microdermabrasion – Gesichtsbehandlungen, für die wir früher zur Kosmetikerin mussten, sind dank elektrischer Geräte für den Hausgebrauch jetzt auch im heimischen Bad möglich. Da mir persönlich das Thema Gesichtsreinigung am wichtigsten ist, mag ich auf eines dieser neuen Tools nicht mehr verzichten: Ein Gerät für die professionelle Gesichtsreinigung zu Hause. Ich habe die Gesichtsbürste VisoClean von B.Kettner für euch getestet – hier ist mein Erfahrungsbericht!

Ein gut gereinigtes Gesicht ist Grundlage für ein strahlendes Aussehen. Erst wenn die Haut porentief gereinigt und frei von Talg, Make-up-Resten und Schmutzpartikeln ist, kann sie die Wirkstoffe von Masken, Seren und Ampullen komplett aufnehmen. Und erst dann bietet sie die ideale Basis für Creme und Tages-Make-up. Meine Standard-Gesichtsreinigung, bei der ich Gesichtsmilch oder -schaum mit den Fingern auftrug und mit Wattepads oder auch mal einfach nur Wasser abnahm, reichte nicht mehr aus. Morgens fühlte mein Teint sich selten richtig frisch an, abends blieben Make-up-Reste unter den Augen und über den Nasenflügeln hängen und sorgten für Trockenheitsfältchen bzw. verstopften die Poren. Als ich dann vor ein paar Jahren von den ersten elektrischen Gesichtsbürsten hörte – zu jenem Zeitpunkt waren sie natürlich nur den Stars vorbehalten – war ich erstmal skeptisch. Würde der Teint dadurch wirklich feiner, frischer und jünger aussehen? Ich konnte es mir kaum vorstellen. Als ich vor ein paar Wochen erstmals eine elektrische Gesichtsbürste an meine Haut ließ, wurde ich eines besseren belehrt!

Ähnlich wie eine elektrische Zahnbürste hat auch die VisoClean von B.Kettner einen rotierenden Bürstenkopf. Bewusst wähle ich den sanfteren der beiden mitgelieferten Bürstenköpfe, da ich schon immer mit sensibler Haut zu kämpfen hatte. Zunächst wirkt diese für mich neue Art der Gesichtsreinigung etwas kompliziert, doch nach der zweiten Anwendung habe ich es raus, trage routiniert den B.Kettner Creamy Clearing Foam auf und führe den Apparat mit kreisenden Bewegungen und sanften Druck übers Gesicht. Bereits nach wenigen Tagen erwartet mich ein kleines Wunder: Mein Teint fühlt sich viel zarter an, die Poren sind kleiner und die ungeliebten Unebenheiten verschwunden – meine Haut liebt die professionelle Reinigung mit der Gesichtsbürste! Super damit verbinden lässt sich auch ein Peeling. Nach der Reinigung mit dem Schaum trage ich das B.Kettner Ultra-Gentle Peeling mit kleinen Körnchen auf und massiere es mit Hilfe meines neuen Kosmetik-Tools ein. Danach wasche ich die Reste der Produkte wie gewohnt mit Wasser ab. Den Bürstenaufsatz reinige ich mit Desinfektionsmittel und Seife und freue mich schon jetzt, kurz nach der Anwendung, auf die nächste Gesichtsreinigung mit meiner VisioClean!

Fazit: Die Gesichtshaut sieht nach der Reinigung mit der B.Kettner VisoClean Gesichtsbürste sofort frischer aus. Nach ca. vierwöchiger Anwendung sind meine Poren feiner und der Teint schön glatt. Die Haut fühlt sich in gewisser Weise „sauberer“ an, eine normale Gesichtsreinigung mit Kompresse oder nur den Händen reicht mir einfach nicht mehr. Praktisch: Gesichtsbürste mit zwei Aufsätzen, Gesichtsschaum und Peeling kommen zusammen im Set und sind sofort einsatzbereit. Besonders gefreut habe ich mich auch über die ebenfalls mitgelieferte Hülle für den Transport auf Reisen. Unterwegs habe ich somit meine VisoClean immer dabei und sicher verstaut. Auf meinen Reisen an die Ostsee und durch Frankreich in den vergangenen Wochen zumindest war sie ein zuverlässiger Begleiter.

Gesichtsreinigung_2Gesichtsreinigung_1Gesichtsreinigung mit der VisoClean

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit B.Kettner.

Das könnte dir auch gefallen *

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *