Der Urlaub ist schon lange geplant, aber vor dem Flug bleibt kaum Zeit zum Kofferpacken? Da seid ihr nicht die einzigen, denen es so geht. Jede Reise wieder hatte ich das Problem, dass ich kurz vor Schluss meine Klamotten und Beauty-Produkte zusammenklaubte, die mit sollten. Zwischen E-Mails beantworten, Müll wegbringen und das letzte Mal für die nächsten zwei Wochen die beste Freundin anrufen. 

For English version please scroll down

Über die letzten Jahre habe ich eine Methode entwickelt, den Koffer effizient zu packen und dabei so wenig Zeit wie möglich zu investieren – im Idealfall nur zehn Minuten. Wer jetzt sagt: Koffer packen in 10 Minuten, das geht gar nicht, sollte erst einmal weiterlesen. Denn mit den folgenden Tipps funktioniert es wirklich. Und das für einen Urlaub, der länger als nur einen Wochenendtrip dauert. Die Tricks und Kniffe, die ihr gleich lest, habe ich zuletzt angewandt, als ich vor ein paar Tagen Richtung Istanbul geflogen bin (den ersten Beitrag von meiner Istanbul-Reise gibt’s nach dem Klick hier).

Eine kleine Einschränkung gibt es allerdings: Meine Tipps für schnelles Kofferpacken sind nur für sonnige Reiseziele gedacht. Lest also jetzt, wie man in nur 10 Minuten für 2 bis 4 Wochen rund 18 Kilo für Temperaturen zwischen 20 und 35 Grad packen kann, ohne auf den Lieblingsduft oder die schönsten Klamotten im Schrank verzichten zu müssen!

Packing-a-Suitcase-1

1. Das Packen beginnt im Kopf

Wenn die Planung stimmt, ist die halbe Arbeit im Grunde schon getan. Wichtig ist, dass ihr wisst, was ihr wollt. Ihr müsst euch für zwei dominierende Farben entscheiden (bei mir sind das meist Schwarz und Rosa) und euch eine Art Urlaubs-„Motto“ setzen, also zum Beispiel „relaxt am Strand“ für den Mallorca-Urlaub, „Sightseeing und Kulinarisches“ für Paris oder „Party ohne Ende“ für New York. Das sind natürlich nur Beispiele, aber mir hat es zuletzt sehr geholfen. Als ich für Istanbul gepackt habe, wusste ich, dass mich ein Mix aus Chillen, Nachtleben und Sightseeing erwartet. Mein Motto war also „Stadt und Meer“. Was ich eingepackt habe, lest ihr unter Punkt zwei. Außerdem solltet ihr eure Garderobe natürlich auf die Kultur in dem jeweiligen Land abstimmen, in das ihr reist. Ich bin zwar in einem muslimischen Land, halte mich aber eher an touristischen Plätzen oder in schicken Restaurants und Bars auf, weshalb ich auf Kleidung verzichten konnte, wie einige muslimische Frauen in Istanbul sie tragen, sprich lange Röcke und dergleichen.

2. What’s in my bag?

Ein gut organisierter Kleiderschrank ist beim Schnellpacken enorm wichtig. Bei mir hängt alles auf Kleiderstangen und so greife ich die Klamotten meiner Wahl jedes Mal in Sekundenschnelle heraus. Das durfte mit: 7 Kleider, 5 Röcke, 2 Blusen, 1 Shorts, 2 Jeans, 5 Tops, 2 Pullis, 2 Jacken, 2 Bikinis. 6 Paar Schuhe: Flipflops, flache Sandalen, ein Paar bequeme schicke Schuhe mit kleinem Absatz, zwei Paar High Heels (Pumps und Sandaletten), ein Paar geschlossene Stiefeletten. Eine Handtasche und zwei Clutches. Außerdem meine Sportsachen (1 Top, 1 Shorts, 1 Paar Schuhe), Ladegeräte für Handy, Laptop und Kamera, Unterwäsche, eine Strumpfhose, falls es abends mal kühler sein sollte. Die Schuhe kommen nach unten, genauso wie die Kosmetiktasche, die ich meist noch schnell am nächsten Morgen hineinpacke. Dazu lest ihr mehr unter Punkt 4.

Packing-a-Suitcase-2

3. Die Sache mit dem Wetter

Die zwanzig Kilo, die ihr Freigepäck habt, solltet ihr auch nutzen. Und das ist ganz schön viel, ich bin trotz meiner Massen an Klamotten und Schuhen gerade mal bei 17 Kilo angelangt! Also lieber eine Jacke und einen Cardigan mehr einpacken als nachher am Urlaubsort frieren! Ich nehme generell nur kurze Kleider mit und Dinge, die wenig Tamtam haben und dadurch auch weniger wiegen. Mit dem Lagenlook seid ihr im Grunde für jedes Wetter gewappnet. Ich bin nun eine Woche in Istanbul, habe aber noch keine einzige Jeans getragen, geschweige denn meine geschlossenen Stiefeletten. Aber man weiß nie – der Wetterumschwung kann urplötzlich und überraschend kommen.

4. Kosmetikkoffer oder nicht?

Einen Kosmetikkoffer habe ich noch nie mit mir herumgeschleppt. Mein Trick für schnelles Packen ist hier: Immer den fertig gepackten Kulturbeutel im Bad stehen haben und erst gar nicht wieder nach dem Urlaub auspacken. Nur nachfüllen. Die Rasierklingen sollten immer neu sein, die Wattestäbchen und -pads ausreichend. Shampoo, Conditioner, Nagellack (vorab für EINE Farbe entscheiden!), Nagelfeile, Abschminke. Reisezahnbürste, Kontaktlinsenlösung und -behälter und euren Lieblingsduft nicht zu vergessen. Die Schminksachen habe ich in einer separaten kleinen Kosmetik-Bag, die ich immer mit mir herumtrage. Auch hier gilt: Eine Lippenstift- oder Lipglossfarbe reicht! Duschgel und Seife braucht ihr genauso wenig wie einen Föhn – beides gibt es in jedem Hotel oder Apartment, das ihr anmietet. Und wer nun erzählt, er braucht im Urlaub seinen Lockenstab, Eyeshadow-Palette und Ampullen-Sammlung, der hat in seinem Leben wahrscheinlich noch keinen einzigen relaxten Urlaub verbracht.

5. Zu guter Letzt

Die letzte Minute gilt dem Handgepäck. Hier kommen alle Wertsachen hinein und was ihr während des Fluges braucht. Ich nehme als Handgepäck am liebsten meine Louis Vuitton-Tasche mit, die gerade groß genug ist, dass mein MacBook, iPhone, Portemonnaie und Spiegelreflex hineinpassen. Hinzu kommen Reisepass, Sonnenbrille, Kopfhörer, Zahnbürste, ein Pashmina-Schal und meine oben erwähnte Mini-Kosmetik-Bag mit den wichtigsten Produkten wie Lipgloss und Puder. Zeitschriften oder Bücher bleiben genauso zu Hause wie Essen und Trinken. Ihr werdet noch viel Zeit am Flughafen haben, das alles zu besorgen, und die Wasserflasche fällt sowieso der Gepäckkontrolle zum Opfer.

Irgendwas vergisst man ja bekanntlich immer, deshalb solltet ihr zum Schluss noch einmal die wichtigsten Dinge im Kopf durchgehen: Ladegeräte, Kosmetik, Reisepass, Bikini, Zahnbürste, TAN-Nummern – nichts vergessen? Dann nichts wie ab in den Urlaub!

***

The holiday is planned, but you don’t have enough time for packing your suitcase? Then you are like me. Over the last years I have developed a method to pack the suitcase efficiently and yet to invest only little time, ideally only ten minutes. Suitcase in 10 minutes does work, just read these tricks and you will see. 

One limitation, however, is there: My tips for quick packing bags are intended only for sunny destinations. So read now, as you can pack around 18 kilos for temperatures between 20 and 35 degrees in just 10 minutes for 2 to 4 weeks, without having to sacrifice the favorite fragrance or the most beautiful clothes in the closet! 

1) First think and then pack 

If the planning is correct, half the work is basically already done. It is important that you know what you want. Find two dominating colors (mostly black and pink for me) and a „theme“, for example „relax on the beach“ for the Mallorca holiday, “sightseeing and culinary delights“ for Paris or „Party“ for New York. These are just examples, but when I packed for Istanbul, it was very helpful, knew to expect a mix of chill out, nightlife and sightseeing. So my motto was „city and sea“. See what I packed under point two. Also, you should adapt your wardrobe to the country’s culture. Although I am in a Muslim country, I am more at the tourist places or chic restaurants and bars, so I could do without typical clothing here such as long skirts and so on. 

2) What’s in my bag? 

A well-organized closet is very important in high-speed packing. My clothes all hang on racks and so I take out the clothes of my choice in seconds every time. This time that were: 7 dresses, 5 skirts, 2 blouses, 1 shorts, 2 jeans, 5 tops, 2 sweaters, 2 jackets, 2 bikinis. 6 pairs of shoes: flip flops, flat sandals, a pair of comfortable chic shoes with a small heel, two pair of high heels (heels and sandals), a pair of closed ankle boots. A handbag and two clutches. Also, my gym clothes (1 top, 1 pair of shorts, 1 pair of shoes), chargers for cell phone, laptop and camera, underwear, tights, if it should get cooler in the evening. The shoes go on the bottom of the suitcase, just like the cosmetic bag that I usually still quickly grab in the next morning. For this purpose you read more in step 4. 

3) The beloved weather 

You should take advantage of the twenty kilos baggage allowance. That’s pretty much, despite my masses of clothes and shoes I just arrived at 17 kilos! So better pack a jacket and a cardigan more so that you don’t freeze at the resort later! In general I prefer stuff that has little decoration and short dresses that are light. With the layered look you are prepared for any weather. I am now for a week in Istanbul, but I haven’t worn any jeans or even my closed ankle boots. But you never know, the weather changes quickly. 

4) Cosmetic case or not? 

A cosmetic case I’ve never carried around with me. My trick for fast packing cosmetics is here: Always have a pre-packaged toiletry bag in the bathroom and don’t unpack it after the holiday. Only refill. The razor should always be new, the cotton swabs and pads as sufficient. Shampoo, conditioner, nail polish (to determine in advance ONE color!), a nail file, make-up remover. Travel toothbrush, contact lens solution and containers and your favorite fragrance not to forget. The make-up stuff I have in a separate small cosmetic bag that I always carry with me. Again, only one lipstick or lip gloss! Shower gel and soap needs is as unnecessary as a hair dryer – both are available in every hotel or apartment that you may rent. And who now says that he needs in his hair curler, eyeshadow palette and ampoules collection, has probably never spent a single relaxing holiday in life.

5) Finally

The last minute belong to hand luggage with all valuables and what you need during the flight. As hand luggage I mostly take my favorite Louis Vuitton bag that is just big enough for my MacBook, iPhone, wallet and SLR. In addition, passport, sunglasses, headphones, toothbrush, a pashmina scarf and my above mentioned mini cosmetic bag with essential products like lip gloss and powder. Magazines or books should stay atat home like food and drink. You will have plenty of time at the airport to get it all, and the water bottle falls anyway checking luggage for victims.

Anything you forget you know, always, so you should finally again go through the most important things in mind: Chargers, cosmetics, passport, bikini, toothbrush, TANs – forget anything? Then it’s off on vacation!

 

 

Share:
Written by purpleglory
purpleglory ist ein Style Advice Blog für Frauen mit News, Styling-Tipps, eigenen Outfits und persönlichen Posts rund um aktuelle Fashion-Themen. purpleglory inspiriert und bietet Ideen für den Alltag, die schön machen und vor allem Spaß machen. Seit 2012 ergänzt die eigene Schmucklinie @purplegloryjewelry mit handgefertigten Unikaten den Blog. Hinter purpleglory steckt Bloggerin Katrin, die diesen Blog vor über sechs Jahren aus ihrer Leidenschaft für die Mode und das Schreiben heraus ins Leben gerufen hat und regelmäßig vor kreativen Ideen übersprudelt.