Ethno * Why Is This Trend So Popular?

Manche Trends halten sich ewig. Sie verschwinden nur ab und an eine Saison, um dann wie ein Feuerwerk zurückzukommen. Sie sind Thema auf den Laufstegen und in den Stores wie in Fashion-Magazinen. Einer davon ist Ethno. Blumen, Batikmuster, Perlenstickereien und Anleihen aus fremden Kulturen – warum lieben wir ausgerechnet diesen Modetrend so sehr?

Dass Ethno aus der Mode vor allem im Jahr 2014 nicht mehr wegzudenken ist, sehe ich immer wieder an der Vielfalt der Pressemitteilungen, die in meinem Mailpostfach landen. Mexikanische, indianische und karibische Einflüsse beherrschen Mode und Accessoires. Auf Kleider werden Blumen gedruckt, sie kommen in Batik- oder Ikatmustern daher. Beim Schmuck stehen natürliche Materialien wie Leder, echte Steine und bunte Perlen hoch im Kurs. Spitze und Häkelelemente erobern nun auch unsere Schuhe und Taschen. Und auch vor Haaren macht Ethno nicht halt. Afrokrausen, großzügige Wellen und akkurate Ponys erinnern uns an Südspanien, Afrika und Japan. Aveda nennt seine Version der Ethno-Strömung Culture Clash, da die Frisuren von Traditionen alter Naturvölker inspiriert sind.

Der Ethno-Trend spiegelt unsere Sehnsucht nach fernen Ländern, nach dem Reisen und dem Leben in einer anderen Welt wider. Der Lebensstil und die Folklore fremder Kulturen machen uns klar, dass es nicht viel braucht, um glücklich zu sein. Die Nähe zur Natur drücken wir mit Blumendrucken und -stickereien wie Naturmaterialien von Leder bis hin zu Halbedelsteinen aus. Die Farben sind bunt und lenken uns vom Alltag ab, der zumindest in der Bürowelt modetechnisch meist schwarz-weiß aussieht. Psychologen würden sich hier sicher noch weiter auslassen, so weit möchte ich aber nicht gehen. Nur soviel: Ethno-Fashion macht Lust auf Urlaub, auf Farben und auf Sommer!

Ethno-Locken styled by Aveda

Smitten

 

 

Smitten

Some trends stay forever. They just disappear one season, only to return like fireworks. They are important on the catwalks and in stores such as in fashion magazines. One of them is ethno. Flowers, batik patterns, beadwork and bonds from foreign cultures – why exactly do we love this fashion trend so much?

That ethno is in fashion, especially in 2014, is clear when I have a look to the variety of press releases, which end up back in my inbox these weeks. Mexican, native American and Caribbean influences dominate fashion and accessories. On dresses flowers are printed, they shall come in batik or ikat patterns. When it comes to jewelry natural materials such as leather, genuine stones and colorful beads are in high demand. Lace and crocheting penetrate our shoes and bags. And even before hair ethno does not stop. Afro-frills, large waves and accurate ponies remind us of southern Spain, Africa and Japan. Aveda calls his version of the ethno culture clash, as the hairstyles are inspired by ancient traditions of indigenous peoples.

Ethno reflects our longing resist to distant countries, after traveling and living in a different world. The lifestyle and the folklore of other cultures make clear to us that it does not need much to be happy. The closeness to nature, we express with floral prints and embroideries like natural materials from leather to semiprecious stones. The colors are colorful and steer us away from everyday life, the fashion often technically looks at least black and white in the office world. Psychologists would go even further, but so far I do not want to go. Just this: Ethno-fashion makes you want to go on a holiday and to love colors and the upcoming summer!

Calzedonia

Dakine

Das könnte dir auch gefallen *

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *