Dreaming of Madeira

Artenreiche Flora und Fauna, schroffe Felsen und das weite Meer: Wer wie ich die Natur liebt, wird Madeira sofort in sein Herz schließen. Die portugiesische Insel ist perfekt für Individualurlaub, Wandertouren oder einfach zum Relaxen fernab vom Massentourismus. Madeira zu beschreiben, ist nicht leicht. Die Bezeichnung Paradies trifft es nur annähernd, denn sie ist noch weit untertrieben…

How to

Madeira hat einen abenteuerlichen Flughafen mit einer Landebahn, die bis ins Meer ragt. Somit beginnt der Urlaub schon im Flugzeug.

Reisezeit

Ich war im August 2012 auf Madeira, doch das Eiland ist immer eine Reise wert. Im Februar ist es zwar am kältesten, mit durchschnittlichen 12,8 Grad aber für unsere Gewohnheiten immer noch schön mild. Schöne Unterkünfte am Meer gibt es in der Nähe der Hauptstadt Funchal.

To do

Wandern, wandern, wandern! Auf dem Programm stehen sollte eine Tour entlang der Levadas, der ehemaligen Wasserläufe, zum Beispiel von Queimadas aus. Bergluft schnuppern geht auch am Pico do Arieiro, schroff und beinahe pflanzenlos ist der Zipfel an der Ostküste. Hier kontrastieren roter Sand und tiefblaues Meer wunderbar miteinander. Funchal sollte man definitiv besuchen, ob es nun zum Sightseeing ist oder um die kulinarischen Vorzüge Madeiras, zum Beispiel einen Fleischsspieß und Madeirawein, zu genießen.

Rich flora and fauna, rough cliffs and the vast sea: Who likes nature as much as I do, will close Madeira immediately into his heart. It’s perfect for individual vacation, hiking or just relaxing away from mass tourism. It’s not easy to describe Madeira. The name paradise would not be enough, because it is still far understated…

How to

Madeira has an exciting airport with a landing strip that is built into the sea. Thus, the holiday begins on the plane.

Travel time

I went to Madeira in August 2012, but it is always worth a trip. February is the coldest month with an average of 12.8 degrees but for our habits still nice mild. Beautiful oceanfront accommodations are available close to the capital Funchal.

To do

Hiking, hiking, hiking! On the agenda should be a walk along the levadas, the former watercourses, for example starting at Queimadas. For some mountain air you may go to Pico do Arieiro, but you will also love the rough east coast. Here contrasting red sand and deep blue sea wonderfully go together. And you should definitely visit Funchal, whether if it is for sightseeing or for the culinary merits of Madeira, for example, to enjoy a skewer and the typical Madeira wine.

 

Das könnte dir auch gefallen *

One thought on “Dreaming of Madeira

  1. Tobias sagt:

    Scheint ein tolles Reiseziel zu sein, steht auf meiner Urlaubs-To-Do-Liste weit oben.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *