Die weiße Bluse

Blue Jeans und weißes Oberteil – zieh diese Kombi an und du siehst gut aus! Eine Fashion-Regel, die besonders gut im Frühjahr funktioniert, wenn man keine Jacke oder anderes störendes Darüber mehr tragen muss. Dachte ich mir auch vor meiner Reise nach Kroatien und so landete die weiße Bluse gleich mehrfach in meinem Koffer, zusammen mit meiner hellblauen Lieblings-Jeans von Levi’s. 

Das wohl klassischste aller Duos braucht keine Accessoires. Da ich aber an kleinen Taschen nur meine rote Longchamp Le Plage dabei habe, griff ich Make-up-technisch passenderweise zum roten Lippenstift. Ich liebe roten Lippenstift einfach und wie ihr seht nicht nur zu roten Kleidern. Vielleicht liegt es daran, dass er einen Farbtupfer ins Bild bringt, vielleicht daran, dass er einfach perfekt zu meinem noch winterlichen Schneewittchenteint passt.

Um auf den eigentlichen Klassiker in meinem Outfit zurückzukommen: Es handelt sich um eine weiße Bluse von Zara. Sie ist leicht transparent, was aber kaum auffällt, weil sie viele kleine applizierte Schleifen hat. Mit langen Ärmeln wirkt sie etwas brav, so dass ich diese einfach hochgekrempelt habe. Zum sportlichen Look mit Jeans passt das gut, zum Rock würde ich sie aber ganz klassisch lang lassen. Unter einer weißen Bluse macht sich ein glatter, hautfarbener oder rosafarbener BH übrigens am besten. Diese Farben scheinen am wenigsten durch und lenken nicht so ab wie zum Beispiel ein schwarzer BH unter der Bluse. Bikini-Top geht aber auch, im Grunde gibt es mehrere Möglichkeiten, solange ihr bloß kein Trägertop darunter tragt! Denn das würde einer weißen Bluse sofort ihren Reiz nehmen und das Outfit zerstören. Zusammen mit Cardigan oder Blazer sieht diese Bluse übrigens genauso toll aus und verleiht dem Look mit einem Hauch Weiß einen gewissen unschuldigen Charme.

Outfit_Bluse_Jeans_1 Outfit_Bluse_Jeans_3 Outfit_Bluse_Jeans_4 Outfit_Bluse_Jeans_5

Bluse: Zara

Jeans: Levi’s

Tasche: Longchamp

Pistol Boots: Sacha

Ohrringe: Six

Gürtel: H&M

Das könnte dir auch gefallen *

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *