Summer Ends: 3 Musthaves For Late Summer

Wenn ich im Sommer morgens aufstehe, freue ich mich jedes Mal, wie herrlich unkompliziert es doch ist, ein Outfit für den Tag auszuwählen. Einfach für eine Farbe entscheiden, ein Kleid im Farbton der Wahl schnappen und die passenden Sandalen dazu kombinieren – fertig! Dabei habe ich ganz vergessen, mich für den Herbst zu rüsten. Mit ein paar neuen Musthaves für kühlere Temperaturen werde ich das also schleunigst nachholen, bevor die Temperaturen unter 20 Grad fallen.

Share:
Lesezeit:2 min

Vergangene Woche schon habe ich euch in einer Preview mein kurzes Kleid in elektrisierendem Blau gezeigt und euch bei der Gelegenheit direkt von der für den Sommer etwas absurden Shooting-Location vorgeschwärmt. Der Dachboden hat auch die Kulisse für mein Nostalgie-Outfit mit Spitzentop gegeben. Heute möchte ich aber näher darauf eingehen, warum ich mir eigentlich dauernd blaue Kleider kaufe…

Share:
Lesezeit:2 min

Seit ich in Berlin wohne, habe ich immer wieder von der Pfaueninsel gehört. Eine Insel mitten im Wannsee, auf der es idyllisch wie im Märchen ist und wo selbst Pfauen frei herum laufen! Vor ein paar Tagen war es endlich soweit, ich konnte mich selbst davon überzeugen, wie schön das Ausflugsziel in der Nähe von Potsdam ist.

Share:
Lesezeit:1 min

Von den Fashion Weeks in Mailand, New York, Paris und London sehen wir Saison für Saison die besten Street-Styles von Bloggern und „Normalsterblichen“ in den Magazinen. Meistens sind es aber nicht die Komplett-Looks, die mich zum Nachstylen einladen, sondern Einzelteile, Basics, die ich so oder zu anderen Outfits kombinieren würde. Hier sind meine top 3 Fashion-Styles für den Herbst.

Share:
Lesezeit:2 min

Bevor ich euch alle Fotos mit meinem blauen Kleid von Ichi zeige, kommt erst einmal eine kleine Vorschau mit meinem absoluten Lieblingsfoto. Ich mag es so sehr, weil es gleichzeitig inszeniert und zufällig aussieht, weil es tausend Fragen offen lässt und man sofort über zwei Dinge nachdenkt: Was ist in der Tasche? Und: Wo will sie hin?

Share:
Lesezeit:2 min

Hallo meine Lieben! Ich hoffe, ihr habt ein schönes Wochenende und könnt es mit den paar Sonnenstrahlen so richtig auskosten! Wenn ich daran denke, dass schon Mitte August und damit SPÄTsommer ist, sträubt sich alles in mir. Grund genug, jede freie Minute draußen zu verbringen. Wie letztes Wochenende, als ich mit einer guten Freundin zum ersten Mal im Leben Kajakfahren war.

Share:
Lesezeit:1 min

So oft andere einem auch eintrichtern wollen: „Weniger ist mehr“ – manchmal habe ich einfach das Bedürfnis nach etwas mehr Spitze, Glitzer, Struktur und Verspieltheit. Schließlich sind die Schnitte von Rock und Trägertop schon schlicht, da darf der Rest ruhig aus dem viktorianischen Zeitalter inspiriert sein. 

Share:
Lesezeit:1 min

Würdet ihr im Moment auch am liebsten den ganzen Tag lang draußen sein und die Sonne auf den Körper scheinen lassen? Ich gehe ja liebend gern in Parks oder lege mich an den See. Das beste Urlaubsfeeling habe ich aber im Strandbad Wannsee. Hier gibt es ganz viel Sand und Strandkörbe und wenn das gegenüberliegende Ufer nicht wäre, könnte man fast denken, man wäre am Meer.

Share:
Lesezeit:2 min

Bisher musste für abends, wenn ich ausgehe, oft ein neues kleines Schwarzes her. Mittlerweile habe ich so viele kurze schwarze Kleider im Schrank, dass ich mal Lust auf Farbe hatte. Und was für eine Farbe! Ich hätte es nie gedacht, aber ich bin tatsächlich Besitzerin eines grasgrünen Kleides. Und bereits jetzt hat es sich selbst auf den Thron meiner Lieblingsstücke geschlichen.

Share:
Lesezeit:2 min

Berlin, Düsseldorf, Sellin auf Rügen, Istanbul und Bologna – in letzter Zeit war ich wirklich viel unterwegs. Die Mode mag ich ja sehr, aber meine wahre Leidenschaft ist das Reisen. Ich liebe es einfach, andere Städte zu erkunden und fremde Länder und Kulturen kennenzulernen.

Share:
Lesezeit:1 min

Es ist wohl an der Zeit, dass ich mich bei euch entschuldige. Ich poste fleißig und oft Tag für Tag meine Erlebnisse auf Instagram, aber auf dem Blog war monatelang nichts von den Fotos zu sehen. Dabei sind die spontanen Schnappschüsse doch oft die schönsten. Und es ist soooo viel in meinem Leben passiert.

Share:
Lesezeit:1 min

Der Geruch von Sonnencreme erinnert mich seit ich klein bin an Urlaub am Strand. Wenn ich sie rieche, verbinde ich das automatisch mit Urlaub. Manchmal will ich aber gar nicht direkt an die Karibik denken, sondern den Sommer in Berlin genießen. Zum Beispiel im Park oder am See. Endlich, ENDLICH! habe ich nun den perfekten Sonnenschutz fürs Gesicht gefunden – und er duftet angenehm mild.

Share:
Lesezeit:2 min

Die wohl schönsten Fleckchen Erde befinden sich in Italien (hier sehr ihr meine Fotos von Rom). Einen davon durfte ich am vergangenen Wochenende kennenlernen: Bologna. Erst einmal sagte mir der Name nicht viel, doch kaum angekommen, war ich auch schon dem Charme der italienischen Stadt verfallen.

Share:
Lesezeit:2 min

Mit Mode verhält es sich bei mir ein bisschen wie im echten Leben. Ich habe alles mögliche ausprobiert, meine Richtung gefunden und doch gibt es immer wieder Neues zu entdecken. Im Leben der neue Job, die neue Wahlheimat, eine Reise. In der Mode ab und zu und ganz plötzlich mal ein Trend, der in mein Leben tritt und meine ganzen bisherigen Überzeugungen über Bord wirft.

Zum Beispiel hätte ich vor 5 Jahren nie geahnt, dass Leggings einmal zu meinem Standardsortiment gehören würden. Genausowenig wie Kleider in Schwarz und Weiß, habe ich doch früher fast nur bunt getragen. Mit Ausnahme von Grün. Grün habe ich bisher der Natur überlassen. Doch die Farbe, die so viele verschiedene Schattierungen kennt, hat dieses Jahr endlich auch fashiontechnisch mein Herz erobert. Und das nicht etwa in dezentem Olivton, sondern als grasgrüne, ganz schön knallige Nuance wie man sie von der brasilianischen Flagge kennt. So falsch kann ich damit nicht liegen, denn zum Beispiel Designer Marcel Ostertag zeigt immer wieder Grün auf dem Catwalk der Berlin Fashion Week.

Shoppen braucht man für die kommende Saison eigentlich nicht mehr viel, denn die Trends von Frühjahr/Sommer 2014 setzen sich fort. Sie werden nur eben anders kombiniert und interpretiert. Die meisten Teile für die Saison habe ich asp schon im Schrank, und ihr sicher auch! Hier sind die Fashion-Trends im Herbst/Winter 2014/2015, ohne die ich nicht leben will.

1. Grün

Schillerndes Petrol, sattes Knallgrün oder eben Oliv − die Bandbreite, in der sich die Farbe präsentiert, ist groß. Schön ist sie Ton in Ton getragen oder zusammen mit Blautönen, denn das wirkt märchenhaft und geheimnisvoll.

2. Pastell

Pastellfarben sind nur was für den Sommer? Weit gefehlt: Im Winter entfalten Farben wie Eisblau oder Vanille erst ihre Wirkung. Wir tragen sie dann nicht mehr allover oder zu sommerlichem Weiß, sondern es dürfen auch mal schwarze Hosen oder graue Basics hinzu kommen.

Pastell

Sommer-Outfit in Pastell * Summer outfit in pastel

3. Fake Fur

Seit Karl Lagerfeld im Jahr 2010 für Chanel Kunstpelz auf den Laufsteg brachte, ist er aus der Mode nicht mehr wegzudenken. Ich finde das gut, denn dadurch kann ich nicht nur zeigen, dass mir Tierschutz mindestens ebenso wichtig wie Mode ist, sondern auch Geld sparen, das ich dann an anderer Stelle investiere.

4. Ethno

Früher waren es Millefleurs oder typische Missoni- und Pucci-Muster, heute kommen die Prints auf unseren Kleidern abstrakt daher. Sie erinnern an die Natur und an die an Malereien indigener Stämme. Im Herbst werden sie glamourös mit Leder und glänzenden Materialien kombiniert.

Animal-Prints

Look von meinem Trip nach München * Style from my Munich trip

5. Minimalismus

Minimalismus ja, Extravaganz nein. Der neue Minimalismus ist äußerst feminin. Alle Basics, die figurbetont sind, dürfen also im Schrank bleiben. Alle anderen, an denen unser Herz nicht hängt, fliegen raus.

Black and White

The Kooples-Kombi * The Kooples mix

Und nun zu den Stücken, die noch aus unserer Garderobe rausfliegen, weil wir uns einfach daran wattgesehen haben oder sie absolut nicht mehr aktuell sind.

1. Palazzo-Hosen

Geliebt habe ich sie noch nie und maximal zu Hause getragen, wenn ich auf dem Sofa gechillt habe. Für eine Urlaub in Goa wären sie auch nicht schlecht. Ansonsten bitte ganz weit hinten im Schrank lassen oder gar nicht erst kaufen! Zu viel Hippie-Flair, zu wenig Weiblichkeit!

2. Blumenmuster

Im Sommer mögen Blumenprints ja passen, im Winter aber leider überhaupt nicht. Einfarbige Teile oder solche mit abstraktem Muster (siehe Ethno) sind viel schöner und lenken nicht vom Wesentlichen, nämlich der Trägerin des Outfits, ab.

3. Bunte Sonnenbrillen

Pilotenbrillen mit bunten verspiegelten Gläsern haben diesen Sommer die Straßen erobert, allen voran die RayBan Aviator mit blauen Gläsern. Im Skiurlaub und zu sportlichen Outfits machen sie sich auch im Herbst/Winter formidable, Schmetterlingsbrillen mit bunter Fassung gehen dagegen gar nicht mehr.

4. O-Shape

Wir haben diese weiten Mäntel mit schmalen Schultern und engem Saum schon vor zwei Jahren an Stars wie Miroslava Duma gesehen. Schön fand ich die O-Silhouette eigentlich noch nie. Zum Glück verabschiedet sich der Look nun auch und es geht wieder hin zu figurbetonter Kleidung.

5. Statement-Ketten

Riesige Colliers, die fehlende Details an Bluse und Pulli wett machen, verabschieden sich langsam aus der Mode. Es geht hin zu feineren Halsketten. Dafür dürfen wir jetzt gleich mehrere davon tragen. Genauso Armbänder, Ringe und derlei zarte Geschmeide.

***

With fashion for me it is a bit like with my own life. I have tried many things, and found my direction but there is always something new to discover. No matter if it is a new job, a new city, a journey. When it comes to fashion it happens sometimes that I fall in love with a trend I never thought I would.

For example, 5 years ago I never would have guessed that leggings were once part of my standard wardrobe. Nor will dress in black and white, I have previously worn almost exclusively colorful clothes. With the exception of green. Green I always used to leave to nature. But the color that knows so many different shades, has finally conquered my heart this year. And not in a discreet olive, but as a grass-green bright shade as we know it from the Brazilian flag.

Shopping you need for the coming season actually not much, because the trends of the spring / summer of 2014 continue, such as green, pastels, faux fur, ethnic fashion and minimalism.

What you should sort out in autumn or at least wear when alone at home, are palazzo pants, flower prints, colorful sunglasses, o-shaped fashion and big statement jewelry.

 

Share:
Lesezeit:4 min

Sinnlich und weiblich müssen Düfte sein, finde ich. Auch im Sommer. Aber die Balance aus sinnlich und sommerlich ist schwer, schließlich will ich nicht gleich riechen wie ein Vanillekipferl oder Glühweinbonbon. Den perfekten Duft für den Sommer habe ich nun im Drogeriemarkt gefunden…

Share:
Lesezeit:2 min

Wenige Tage am Meer können manchmal erholsam wie ein ganzer Sommerurlaub sein. Ich hatte das dringend nötig, war ich doch ewig nicht mehr am Meer, zumindest nicht, um mich in der Sonne zu aalen. Bilder von meinem Trip in die Türkei habe ich euch schon gezeigt, hier kommt das Istanbul-Video.

Share:
Lesezeit:1 min

Eine Shoppingstraße, 6 km lang, mit Boutiquen und Designer-Stores, entspannt ist und mit Palmen durchsetzt. Kaum Touristen, ab und zu ein Café, in den Läden freundliche Verkäufer. Diese Straße gibt es wirklich!

Sie heißt Bağdat Caddesi und befindet sich im Stadtviertel Kadıköy in Istanbul unweit des Hafens, den ich euch schon in meinem letzten Post gezeigt habe. Solch große Namen wie Louis Vuitton, Burberry und Lacoste haben hier ihre Stores, genauso Intimissimi und Zara. Bei Zara habe ich einen kurzen Rock erstanden, den ihr bald in einem Outfit-Post bewundern dürft. In Deutschland hätte er mit Sicherheit um die 80 Euro gekostet, dort war er viel preiswerter. Überhaupt kann man in Istanbul sehr günstig leben, wenn man nicht gerade It-Bags kauft oder in Edelrestaurants geht.

Das Kleid, das ich trage, habe ich übrigens bei Forever New erstanden. Als ich es im Schaufenster sah, war es Liebe auf den ersten Blick, als ich es dann angezogen hatte und es wie angegossen saß, musste es natürlich in meiner Einkaufstasche landen.

Istanbul Shopping Istanbul-Shopping-2 Istanbul-Shopping-3 Istanbul-Shopping-4

A shopping street, 6 km long, with boutiques and designer stores, relaxed and green with palm trees. Hardly any tourists, some cafés, friendly sales stuff in the stores. This road does exist! 

It is called Bağdat Caddesi and is located in the district of Kadıköy, Istanbul, near the harbor, which I showed you in my last post. Such big names as Louis Vuitton, Burberry and Lacoste have their stores here, also Intimissimi and Zara. At Zara I bought a short skirt that you might see soon in an outfit post. In Germany, it would have cost around 80 euros, there it was much cheaper. In general you can live very cheap in Istanbul, if you are not buying it-bags or go into high-end restaurants. 

The dress I’m wearing, I’ve bought at Forever New. When I saw it in the window, it was love at first sight, when I had it then tried on and it fitted so well, of course it had to land in my shopping bag.

Share:
Lesezeit:1 min

Manche mögen mich für verrückt erklären, ich halte es für das Selbstverständlichste der Welt. Dass ich mal eben für zwei Tage ans Meer will und nicht nur will, sondern letztendlich auch dorthin fliege. So wie letztes Wochenende nach Istanbul. Ich hatte ja keine Ahnung…

Share:
Lesezeit:2 min

Kennt ihr auch diese magischen Momente, in denen ihr ein Hauch von Nichts entdeckt, es kostet ein Vermögen, aber ihr müsst es haben? So ging es mir neulich im KaDeWe. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, schnurstracks nach oben ins Restaurant zu fahren. Aber die Verlockung war (wie die letzten 256 Male) zu groß. Beim Shop-in-Shop von Agent Provocateur war es dann um mich geschehen…

Share:
Lesezeit:2 min

Marcel Ostertag ist immer für eine Überraschung gut. Seine Kollektionen gehören für mich zu den schönsten der Fashion Week, dazu ist er ein Meister der Selbstinszenierung. Seine Shows sind inzwischen so beliebt, dass wohl jedes Schmuck-, Schuh- und Taschenlabel gerne mit ihm kooperieren würde. Das Schuhbrand Clarks hat es geschafft!

Diese Woche waren auf Marcel Ostertags Catwalk bei der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Clarks-Schuhe zu sehen. Als Flats und mit Heels, in klassischem Schwarz zu Marcels „grüner“ Mode – schließlich geht es ja um die Herbst/Winter-Saison.

Auch wenn Clarks schon weitaus schönere Schuhe auf den Markt gebracht hat (auf purpleglory durftet ihr sie bereits bewundern): Ich mag diese Schuhe, vor allem bei dem Gedanken, dass sie mit flacher Sohle bzw. recht niedrigem Absatz mit Sicherheit eine Wohltat für von Designer-High-Heels geschundene Modelfüße sind. Bitte nicht falsch verstehen, ich liebe hohe Hacken. Aber ein bisschen Alltag tut der Fashion-Szene auch mal gut!

Marcel Ostertag is always good for a surprise. His collections are the most beautiful of the Fashion Week for me, in addition he is a master of self-promotion. His shows have become so popular I think that any jewelry, shoe or bag brand would like to cooperate with him. The shoe brand Clarks has done it! 

This week I saw Clarks shoes on the Marcel Ostertag catwalk at Mercedes-Benz Fashion Week Berlin. Flats and heels in classic black, to Marcel’s „green“ fashion – after all, it’s all about the autumn / winter season. 

Although Clark has already brought much nicer shoes onto the market: I like these shoes, especially at the thought that with a flat sole and a low heel they are good for a break from designer high-heels that models usually wear on the catwalk. Do not get me wrong, I love high heels. But a bit of everyday fashion is always good for the fashion crowd!

 

Share:
Lesezeit:1 min
Page 10 of 44« First...9101112203040...Last »