Die wohl schönsten Fleckchen Erde befinden sich in Italien (hier sehr ihr meine Fotos von Rom). Einen davon durfte ich am vergangenen Wochenende kennenlernen: Bologna. Erst einmal sagte mir der Name nicht viel, doch kaum angekommen, war ich auch schon dem Charme der italienischen Stadt verfallen.

Historische Bauten, Häuser mit abgeblättertem Putz, die Universitäten und Dutzende von Kirchen sind es, die den Charme der italienischen Stadt ausmachen. Die meisten Bauten stammen aus der Romanik und es ist ein unvergleichliches Gefühl, wenn man durch die „7 Kirchen“ läuft und sich vor Augen führt, dass sie ab dem 5. Jahrhundert entstanden sind. Vor Hunderten von Jahren also. Doch es gibt noch mehr Argumente für Bologna und vor allem für Italien:

1. Dolce Vita

Wo könnten die Landschaften schöner, die Menschen lebensfroher und die Städte typischer sein als in Italien? Nirgendwo, denn Italien ist ein Genuss. Das besagte Dolce Vita ist hier allgegenwärtig. Wohl keine Stadt ist italienischer als Rimini an der Adria. Eine Autostunde von Bologna entfernt, direkt am Meer gelegen, mit einem endlos langen Sandstrand, pastellfarbenen Hotels aus den 50er-Jahren. Doch auch Venedig, Florenz und Mailand haben ihren Reiz. Portofino, Motiv so vieler Postkarten, habe ich bisher leider noch nicht kennengelernt, genauso wenig Capri. Das muss beides dringend nachgeholt werden! Mögliche Ziele für die nächsten Reisen…

2. Italienische Eiskrem

Pizza, Pasta, italienische Eiskrem: Kein Land feiert das Essen so sehr wie Italien. Es gibt Sorten, von denen wir hierzulande noch nie gehört haben, Stracciatella, Bacio und Nuss sind so viel besser als gewohnt. Aber was rede ich viel drum herum, eine Reise nach Italien lohnt sich alleine schon wegen der Eiskrem. Wer dort einmal Eis gegessen hat, wird die italienischen Eisdielen in Deutschland links liegen lassen. Sie sind kein Vergleich. Mehr Worte braucht es eigentlich nicht.

3. Kultur

Auch wenn ich nicht der Kirchengänger bin, im Ausland gucke ich mir doch ab und zu gerne einmal eine an. Und wenn es nur um der Architektur Willen ist. Die könnte historischer als in Italien kaum sein. Bauten aus den verschiedensten Jahrhunderten, Brunnen, Mosaikböden, geschmückte Fassaden überall. In Bologna zumindest hatte ich das Gefühl, auf Schritt und Tritt ein Stückchen Geschichte zu erschließen. Die Stadt ist ein so großer Kontrast zu Berlin mit seinen modernen Hochhausfassaden. Vielleicht liegt es auch an den Menschen, die so viel besser angezogen sind in Italien, ohne den Wunsch, cool auszusehen, sondern einfach schick, etwas konservativ und immer ein bisschen wie frisch vom Laufsteg.

Bologna-3

Sette Chiese

Bologna-2

Portici

Bologna-4

Countryside

Bologna-1 

Me. Dress Mango // Longchamp bag // American Apparel bracelet // H&M sunglasses

The most beautiful places of the world are in Italy. One of them I got to know last weekend: Bologna. The name didn’t mean much to me, but just arrived, I was already addicted to the charm of the Italian city. 

Historic buildings, a row of universities and dozens of churches are typical for Bologna. Most of the buildings date from the Romanesque and it is an incomparable feeling when you walk through the „seven churches“ and have in mind that they originate from the 14th century. Hundreds of years ago. But there are more arguments for Bologna and especially for Italy, such as: Dolce Vita, Italian Icecream and Culture.

 

Share:
Written by purpleglory
purpleglory ist ein Style Advice Blog für Frauen mit News, Styling-Tipps, eigenen Outfits und persönlichen Posts rund um aktuelle Fashion-Themen. purpleglory inspiriert und bietet Ideen für den Alltag, die schön machen und vor allem Spaß machen. Seit 2012 ergänzt die eigene Schmucklinie @purplegloryjewelry mit handgefertigten Unikaten den Blog. Hinter purpleglory steckt Bloggerin Katrin, die diesen Blog vor über sechs Jahren aus ihrer Leidenschaft für die Mode und das Schreiben heraus ins Leben gerufen hat und regelmäßig vor kreativen Ideen übersprudelt.