Luftige Outfits bei Hitze

Die letzte Hitzewelle hat dir den Rest gegeben? Dann solltest du jetzt aufrüsten und dich fashionmäßig für die nächsten heißen Sommertage wappnen. Denn ein paar davon kommen bestimmt noch. Ich verrate dir, wie du trotz tropischer Temperaturen über 30 Grad frisch und gut angezogen aussiehst. Hier sind die zehn besten Stylingtipps!

Gut aussehen bei Sommerhitze

So luftig und bequem wie möglich anziehen – ein Tipp, der zum Alltag schlichtweg nicht passt. Schließlich kann man sich nicht einfach im Bikini ins Büro setzen. Um die Kleider mal eben zu wechseln bleibt im Berufsleben keine Zeit, in der Freizeit würde ein zweites Outfit die Tasche sprengen. Und man will ja den ganzen Tag über gut aussehen. Here we go…

1. Die Weite macht’s

Weite Kleidung, die die Figur umfließt, ist jetzt viel angenehmer als enge. Um trotzdem cool auszusehen, setzt du auf sportliche Oversize-Kleidung oder flatternde Blusen und weite Shorts mit hoher Taille. Übrigens: Auch weite Kleidung kann sexy wirken, manchmal sogar viel mehr und subtiler als enge. Schließlich zeigst du bei heißen Temperaturen sowieso schon viel Haut wie etwa mit deinen Beinen oder Schultern.

2. Natürliche Materialien

Baumwolle ist super, wenn sie fein gewebt ist. Also auf dicke Jeans bei 30 Grad und mehr lieber verzichten und auf Kunstfasern wie Polyester und Polyamid sowieso. Die lassen nämlich kaum Luft an die Haut. Wenn du dazu neigst, viel zu schwitzen, wähle lieber Kleidung aus Leinen. Da zeichnen sich keine Schweißflecken ab. Toller Nebeneffekt: Du musst nicht viel bügeln, da Leinen selbst mit Knitterfalten gut aussieht. Am edelsten wirkt natürlich feine Seide. Aber sie ist empfindlich, also hebst du dir die Seidenblusen am besten für besondere Anlässe auf.

3. Echter statt Modeschmuck

Modeschmuck kann bei der Hitze anlaufen und die Haut verfärbt sich gleich mit. Wenn du auf Schmuck nicht verzichten magst: Schöner und hitzeresistent sind Schmuckstücke in Silber und Gold. Besonders up to date in Form langer Ketten oder schmaler Armreifen. Auf Ringe lieber verzichten, da die Finger bei mehr als 30 Grad schnell mal anschwellen und Ringe dann unangenehm zu tragen sind.

4. Natur pur auch bei den Schuhen

Sneakers sind angesagt, aber nicht besonders hygienisch. Gerade im Sommer breiten sich in Schuhen aus Kunstfasern Bakterien schnell aus. Daher und weil es sowieso luftiger ist, lohnt es sich, statt dessen Sandalen wie etwa Birkenstocks zu tragen. Wenn es zwingend geschlossene Schuhe sein sollen (z.B. im Büro), empfehle ich dir Espadrilles, Ballerinas oder Mokassins aus echtem Leder.

5. Weiß ist heiß

Schwarz zieht UV-Strahlen an, weshalb du an heißen Tagen besser darauf verzichtest. Für Leute, die viel schwitzen eignet sich gemusterte Kleidung, auf der man die Schweißflecken nicht sieht. Weiß ist jedoch die beste Wahl. In Form von gerafften Bohokleidern sieht Weiß am schönsten und sehr nach Urlaub aus. Genauso wie Weiß reflektieren auch helle Farben wie Rosa und Gelb die Sonne. Dann kann es allerdings sein, dass sich die Wespen auf dich stürzen…

Weiß ist die beste Farbe bei Hitze

6. Das gewisse Extra

Accessoires kommen auch im Sommer groß raus. Aber nicht etwa in Form von Gürteln, die einengen und bei Hitze nur stören. Vielmehr sollte die Sonnenbrille jetzt nicht fehlen. Bei über 30 Grad solltest du in der Sonne zudem je nach Style einen Strohhut oder ein Käppi tragen.

7. Lange Kleidung

Wie bitte…?, wirst du jetzt denken. Nein, ich habe mich nicht vertippt. Lange luftige Kleidung ist bei empfindlicher Haut besser als knappe. Sie schützt die Haut vor der Sonne und senkt das Hautkrebsrisiko. Oder hast du dich noch nie gefragt, warum einzig die deutschen und englischen Touristen auf viel Knappheit bei ihrer Kleiderwahl setzen und Menschen in südlichen Ländern lange, angezogene Outfits vorziehen?

8. Sommerhitze versus Bürojob

Die Klimaanlage funktioniert nur mäßig und du schwitzt dir im Office einen Wolf ab? Nicht, wenn du Sommerkleidung trägst und auf ein paar Style-Regeln achtest: Röcke sollten mindestens bis übers Knie reichen (perfekt ist die Midilänge), Blusen weit und ohne großes Dekolleté sein. Ein Blazer macht oft den ganzen Look – leg ihn einfach über die Schultern.

9. Zwei Musthaves bei Hitze

Was du unbedingt im Schrank haben solltest, sind ein Maxikleid und ein Jumpsuit. Beides schützt die Haut vor Sonne, ist aber luftig da körperumfließend und sieht elegant aus.

Maxikleid im Sommer

10. Wohlfühlkleidung

Du hast den Tipp bestimmt schon 1.000 Mal gelesen. Trotzdem: Am wichtigsten ist, dass du dich in deiner Kleidung wohl fühlst. Denn was nützt ein Maxikleid, wenn du dich darin verkleidet fühlst, oder eine Hotpants, wenn du deine Beine nicht magst. Wähle also zwischen all den Möglichkeiten das für dich passende aus. Ob langes Kleid, Slipdress, schulterfreies Kleid; Shorts, Chino oder 3/4-Hose; Trägertop, einfaches T-Shirt oder Bluse – erlaubt ist das, was dir gefällt, worin du dich wohl fühlst und was deine Vorzüge betont. Und vor allem die Schuhe lieber eine halbe Nummer größer wählen, damit sie auf keinen Fall drücken!

Fotos: Unsplash / @ethanchoover (1), @benjaminrobyn (1), @remiyuan (1)

Share:
Written by purpleglory
purpleglory ist ein Style Advice Blog für Frauen mit News, Styling-Tipps, eigenen Outfits und persönlichen Posts rund um aktuelle Fashion-Themen. purpleglory inspiriert und bietet Ideen für den Alltag, die schön machen und vor allem Spaß machen. Seit 2012 ergänzt die eigene Schmucklinie @purplegloryjewelry mit handgefertigten Unikaten den Blog. Hinter purpleglory steckt Bloggerin Katrin, die diesen Blog vor über sechs Jahren aus ihrer Leidenschaft für die Mode und das Schreiben heraus ins Leben gerufen hat und regelmäßig vor kreativen Ideen übersprudelt.